Worte und Musik helfen heilen

Die weihnachtlich dekorierte Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster in Frankfurt war die wundervolle Kulisse für ein ausdrucksstarkes, lehrreiches und beeindruckendes Gesprächskonzert des international renommierten Konzertpianisten Pavlos Hatzopoulos. Mehr als 300 Gäste genossen Werke von Bach, Schubert, Chopin und Beethoven. Das Besondere dabei: vor jedem Stück führte der Pianist das Publikum zunächst in die Geheimnisse und Bedeutung der Musik ein. „Das Format des Gesprächskonzerts passt sehr gut zum Leitsatz des Schmetterlings „Worte helfen heilen“, denn in der Psychoonkologie steht das Gespräch mit Patienten und Angehörigen im Mittelpunkt, um ihnen eine Brücke der Hoffnung zu bauen. Pavlos baut mit seinem Gesprächskonzert eine Brücke vom Komponisten zum Publikum und lässt es die Gedanken spüren, die der Komponist mit seinem Werk ausdrücken wollte“ – so Otmar Debald, Schatzmeister und stellvertretender Vorsitzender des Vereins Projekt Schmetterling e.V..

Besonders bewegt hat die Erläuterung zum Stück „Impromptu“ von Franz Schubert. Der Komponist hat das Stück angesichts einer schwerwiegenden Lebens- und Gesundheitskrise geschrieben – und  trotzdem klingt es leicht und beschwingt und macht so Mut. Der eindeutige Höhepunkt des Konzerts war die mitreißende und beeindruckend interpretierte Klaviersonate Nr. 23 von Beethoven – die berühmte „Appassionata“.

Dank des großen Engagements von Pavlos Hatzopoulos und der Unterstützung von Böker & Paul, FamVital 24, Lotto Hessen, Oliver Aumann Kommunikations-Design, Perlick & Partner, Rosenpark Klinik, Wertheim Village und stillen Förderern konnte ein Reinerlös von mehr als 21.000 Euro zugunsten der psychoonkologischen Betreuung erzielt werden. Dafür danken wir im Namen aller Betroffenen sehr herzlich!

Menü
Call Now Button